Sonntag, 12. Oktober 2014

Rezension zu "Mea Suna - Seelensturm"

Quelle: Any Cherubim




Es war eine Krähe. Ihre Federn waren völlig schwarz, nur in ihrem Gesicht hatte sie kobaltblaue Flecken. Sie hatte einen langen, geraden, spitz zulaufenden Schnabel. Der Vogel war ungewöhnlich groß. War das der Grund, warum die Schwäne so verrückt spielten?“
 

Klappentext

Die junge Jade Lewis belauscht heimlich ein Gespräch ihres Onkels. Ihre 4 Minuten jüngere  Zwillingsschwester Amy soll in tödlicher Gefahr schweben. DER TALURI, ein eiskalter Killer, hat den Auftrag sie zu töten. Mutig beschließt Jade, für das Leben ihrer Schwester zu kämpfen und ist fest entschlossen, sich jeder Gefahr zu stellen. Als sie dem Taluri gegenübersteht, löst er verwirrende Emotionen in ihr aus. Kann Jade hinter das Geheimnis der Taluris blicken?
 

Cover

Das Cover zeigt die Zwillinge Amy und Jade, die beiden Hauptpersonen der Buches.
Die Farbe des Covers weißt schon sehr auf den phantasiereichen und geheimnisvollen Inhalt der Geschichte hin wie ich finde. Dennoch hat es was beruhigendes meiner Meinung nach. Es passt einfach perfekt zum gesamten Buch.
Der Titel „Mea Suna“ verrät allerdings erst mal nicht viel über die Geschichte. Doch das ändert sich im Laufe der Geschichte. Denn die Bedeutung von dem Begriff Mea Suna wird noch erklärt. 
 

Inhalt

Die Geschichte beginnt sehr gewöhnlich. Es wird nach dem Prolog von zwei Teenagern erzählt, die von ihrem Onkel sehr behütet werden und sich gerne mehr Freiheiten wünschen. Doch den Grund für diverse Sicherheitsmaßnahmen kennen sie nicht.
Im Laufe der Geschichte wird dann immer mehr klar, warum Jade und ihre Zwillingsschwester Amy so gut bewacht und beschützt werden.
Das gesamte Buch wird dabei zum größten Teil aus der Sicht von Jade erzählt. Der Prolog und einige andere Kapitel aus der Sicht eines Taluri, den im Klappentext genannten Auftragskiller der Amy töten soll. Dabei spielt auch die Krähe aus meinem Zitat eine Rolle.
Die Schreibweise der Autorin ist sehr einfach und flüssig zu lesen und ich konnte mich nicht über Verständnisfehler beklagen. Leider habe ich aber einige Rechtschreibfehler gefunden, was der Spannung allerdings keinen Abbruch tut. 
 

Meine Meinung

Mea Suna - Seelensturm“ ist ein sehr schönes und spannendes Buch was für alle Fans des Fantasy-Genres eigentlich ein absolutes Muss ist.
Es ist auch mal was anderes als immer nur die Geschichten mit Elfen und allem was dazu gehört. Davon gibt es irgendwie viel zu viele, auch wenn es alles schöne Geschichten sind und ich selber mal ein Buch über Elfen schreiben möchte. Aber zurück zum eigentlichen Thema.
Über die Rechtschreibfehler im Buch habe ich mich nicht groß aufgeregt, denn das kann dem besten Autoren passieren. Sie haben auch nicht den Leseverlauf beeinflusst, weil trotzdem alles verständlich und einfach zu lesen war. Und es waren auch keine großartigen Fehler.
Meiner Meinung nach ein sehr tolles Buch und ich freue mich schon sehr darauf hoffentlich auch bald den zweiten Band „Mea Suna – Seelenfeuer“ lesen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen