Montag, 23. März 2015

Meine neuen Ziele, oder: Wie ein kleines buntes Pony mir den richtigen Weg wies

Ja, ich weiß, der Titel klingt echt merkwürdig, aber es ist Tatsache.
Aber ich erzähle am besten von Anfang an.

Ich habe nun schon zwei Mal versucht die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin zu machen. Doch beim ersten Mal musste ich Krankheitsbedingt die Ausbildung unterbrechen und beim zweiten Versuch wurde ich gekündigt, weil ich keinen Praktikumsvertrag vorlegen konnte (vielen Dank an dieser Stelle an die Stadt Solingen). Ja, der letzte Teil des Satzes war ironisch gemeint, aber weiter im Text.

Danach hatte ich mich entschlossen eine Ausbildung zur Floristin zu machen. Doch dann schlug das Schicksal zu: Ich war mit meinem Freund auf der Equitana, der Weltmesse des Pferdesports. Und dort kamen wir am Stand vom "Deutschen Kuratorium für therapeutisches Reiten" vorbei. Bevor ich den Entschluss fasste in einem anderen Bereich eine Ausbildung zu machen, hatte ich das Ziel, nach der Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin, die Weiterbildung zur Reittherapeutin zu machen. Natürlich hatte ich dieses Ziel nach der Kündigung aus den Augen verloren.



Als wir an dem Stand vorbei gingn, erzählte ich meinem Freund von meinem ursprünglichen Plan und er bestärkte mich darin, meine Ziele endlich mal anzunehmen und anzupacken.
Schließlich saß ich dann zu Hause und dachte über dieses ganze Hin und Her nach. Und da kam dann das kleine Pony mit dem Namen "Derpy" ins Spiel.



Sie ist ein Pony von der Serie "My litte Pony" was eine kleine (jetzt nicht mehr) heimliche Leidenschaft von mir ist. Und dieses kleine graue Pony hat ein Handycap: es hat eine Behinderung. Dies sieht man an ihren Augen. Diese werden naämlich immer verdreht dargestellt. In der Serie, auch in dem Spiel welches es gibt, sieht man ihre Tollpatschigkeit. Derpy fällt nämlich ständig hin.


Als ich dann so über das kleine Pony nachdachte, fielen mir auch die paralellen zu meiner Arbeit auf. Immerhin habe ich mehrere Jahr mit Kindern mit Behinderung gearbeitet und liebe Pferde und Ponys. Und die kleine Derpy vereint diese "Eigenschaften" in sich: sie ist ein Pony und hat eine Behinderung, welche auch immer das sein mag. Das kann jeder für sich selber entscheiden. Und so fasste ich dann den Entschluss einen neuen Versuch, einen dritten Versuch zu starten und mich wieder als Heilerziehungspflegerin zu bewerben. Aber dieses Mal an einer anderen Schule. Beziehungsweise, an anderen Schulen. Bewerben werde ich mich an mehreren Schulen um eine bessere Chance zu haben. 

Und hoffentlich schaffe ich es dieses Mal auch, damit ich mein Ziel erreiche und die Weiterbildung zur Reittherapeutin zu machen und Menschen mit Behinderung oder Erkrankungen später zeigen zu können, wie sehr Pferde und Ponys einer geschundenen Seele helfen können, so wie es bei mir in jeder Reitstunde der Fall ist. Aber das erzähle ich euch in einem anderen Beitrag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen