Donnerstag, 25. Juni 2015

Rezension zu "Irrlichter - Das Licht zwischen den Welten"

Quelle: Pia Hepke

Klappentext
Irrlichter
Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Rezension zu "Die dreizehnte Fee"

Quelle: Neobooks
"Nein!", kreischt meine Schwester. Sehe ich Tränen in ihren Augen?
Sehe ich schmerz? Ihr Blick findet meinen und sie begreift ihren Fehler.
Ich kann die Nixen nicht befehligen, aber ich kann sie töten.
Ich werde sie töten.

Klappentext
Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns. 
 
Cover 
Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Es wirkt auf den ersten Blick, wie der Einband eines alten Buches, oder wie eine alte Steintafel mit Verzierungen. Ein wenig deutet das schon darauf hin, dass es um Märchen geht, was dann im Klappentext klar wird. 
Gleichzeitig wird man aber auch nicht von cem Cover erschlagen, da es doch relativ schlicht gehalten wurde. Ich finde es, wie vorhin schon gesagt, sehr schön.

Inhalt
Feen, verfluchte Türme, unteridische Städte und immer etwas von bekannten Märchen, die jeder kennt. Das und noch einiges mehr kommt in Julia Adrians "Die dreizehnte Fee" vor. Die Geschichte ist wirklich sehr spannend kann ich euch sagen. Zwölf Feen, die ihre dreizehnte Schwester für 1000 Jahre in einen Turm gesperrt haben und der Kuss eines Prinzen weckt sie wieder auf. Dann geht die Geschichte richtig los. Aber ich verrate euch nicht zu viel. Aber wenn ihr noch mehr über die Welt aus dem Buch erfahren wollt, dann schaut mal Hier in meinen Beitrag zur Blogtour rein.

Meine Meinung
Ihr müsst dieses Buch lesen! Mehr kann ich eigentlich gar nicht sagen. 
Wisst ihr, ich bin eigentlich nicht so der Fan von Märchen. Als Kind war das natürlich anders, aber inzwischen finde ich, dass Märchen eigentlich gar nichts für Kinder sind, weil die manchmal irgendwie ein bisschen brutal sind. Aber das ist gerade mal egal. "Die dreizehnte Fee" ist wirklich richtig spannend und zeigt euch bekannte Märchen mal aus einer anderen Perspektive, aus einer moderneren Sicht.
Außerdem dürfen wir uns auch hier auf eine Fortsetzung freuen.
Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen.




























Dienstag, 23. Juni 2015

Rezension zu: "RosenDuft - Morgenrot"

Quelle: Best off - Verlag
"Eine einzige rote Rose bedeutet Liebe. 
Wird sie als Knospe verschekt, bedeutet es Hoffnung, dass die Liebe erwacht.[...]"

Klappentext
Ryoichi, ein schüchterner, 15-jähriger, blonder Junge überlebt einen schweren Verkehrsunfall. Dabei stirbt auch der letzte Teil seiner Familie und er ist am Ende seiner Kräfte. Seine Wohnung kann er nicht mehr lange bezahlen. Eines Tages erhält er jedoch einen Brief, der sein Leben verändert. Verzweifelt kommt er einer Einladung nach und wird in Ereignisse verstrickt, die sein gesamtes Leben verändern und ihn alles, an was er je geglaubt hat überdenken lassen. Alles beginnt und endet mit roten Augen der Kreatur der Nacht. Als sie ihn erfassten war es schon zu spät um die Ereignisse, die nun folgen würden, zu stoppen.

Cover
Das Cover zeigt die Knospe einer Rose. Wie ihr oben im Zitat schon lesen könnte, steht diese für die Hoffnung, dass die Liebe zwischen zwei Menschen erwacht. Dies spiegelt sich auch in der Geschichte wieder. Daher finde ich, dass die Knospe gut passt, auch wenn diese im ersten Moment, nicht viel über gesamte Geschichte aussagt. 
Ansonsten ist das Cover schön schlicht gehalten.

Inhalt
Im allgemeinen geht es in diesem Buch um Vampire und Rosen, um es mal kurz zusammen zu fassen. Ryoichi kommt in eine Stadt, in der die Farbe Rot verboten ist, in jeglicher Form. Rot ist die Farbe der Vampire. Und diese sind nicht gerne gesehen und gelten als Gefährlich. Im Laufe der Geschichte stößt Ryoichi auf einen Vampir. Doch was geschieht verrate ich euch nicht. Ich kann nur sagen, dass es sehr spannend wird im Verlauf der Story.

Meine Meinung
Also mir hat das Buch sehr gut gefallen. Anfangs war ich ein wenig skeptisch, weil ich bis auf "House of Night" keine Bücher über Vampire kannte. Aber dann war ich positiv überrascht und sehr schnell von der Geschichte gefesselt und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Umso toller war es dann, auch bei der Blogparade mitmachen zu dürfen. Denn Beitrag dazu findet ihr Hier.
Ich kann euch das buch wirklich empfehlen. Die Geschichte ist gut und verständlich geschrieben und sehr interessant gestaltet. Und es soll auch einen zweiten Teil geben. Darauf freue ich mich schon sehr.