Donnerstag, 25. Juni 2015

Rezension zu "Irrlichter - Das Licht zwischen den Welten"

Quelle: Pia Hepke

Klappentext
Irrlichter
Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.



Cover 
Das Cover ist in schönesn blautönen gestaltet und zeigt den Friedhof, welcher in der gesamten Geschichte eine tragende Rolle spielt. Auf mich wirkt das Cover ein wenig mythisch und regt gleichzeitig meine Phantasie an. man überlegt, was an diesem Ort wohl geschieht und wie die Geschichte verläuft. 
Aus dem Grabstein sieht man das Licht eines Irrlichts steigen. Andere sieht man um den Grabstein herum schweben. Ein sehr schönes, phantasievolles Cover.

Inhalt 
Nicole nimmt an einer Mutprobe teil. Sie soll bis Mitternacht auf einem Friedhof verweilen und nach den Irrlichtern ausschau halten, welche laut der Bewohner der Stadt auf dem Friedhof ihr unwesen treiben. Anfangs glaubt sich nicht an die Erzählungen, bis sie Wrin, einem Irrlicht in seiner menschlichen Gestalt begegnet und ihm hilft, gefangene Irrlichter zu befreien. Ab da nimmt die Geschichte ihren Lauf und Nicole gerät in einen Kampf zwischen gut und böse. Gleichzeitig etwickelt sich die Beziehung zwischen ihr und Wrin in eine Richtung, welche beide nicht geahnt hätten. 
Die Geschichte ist wirklich spannend. Ich konnte mein Handy gar nicht mehr aus der Hand legen. 
Der Schreibstil gefiel mir auch echt gut und ließ sich flüssig lesen. Außerdem ist die Idee mal was anderes. Ich kenne nämlich bisher kein Buch, wo es um Irrlichter geht. Und die Idee mit den verstorbenen Seelen erscheint mir auch logisch. Immerhin ist es nicht wissenschaftlich bewiesen, ob sowas wie Geister, Irrlichter oder Engel nicht existieren. Man kann sagen was man will, die Idee ist einfach genial.

Meine Meinung
Das Buch ist wirklich klasse. Die Geschichte ist zwar nicht sehr lang, aber dennoch sehr spannend geschrieben. Durch seine Kürze hat man das Buch zwar sehr schnell durchgelesen, aber ich zähle es zu den Büchern, die ich nochmal lesen würde, weil mir die Geschichte einfach sehr gut gefiel. Und das es noch Fortsetzungen geben soll, bin ich voller Vorfreude. 
Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen. Und wer weiß, vielleicht gibt es Irrlichter ja wirklich...




















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen