Dienstag, 26. Januar 2016

[Stempel-Review] Centro - In der Tiefe

Quelle Cover: Amazon
Gestern habe ich den ersten Band der Centro-Trilogie zu ende gelesen. Dieses, ebeso wie den zweiten Band, habe ich beim Gewinnspiel der Blogtour zur Trilogie, im letzten Jahr, gewonnen und kam nun endlich dazu es zu lesen.

Damit ihr wisst, um was es in dem Buch geht ist hier erstmal der Klappentext für euch:
Das Jahr 2075:
Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 18-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das, was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst … 


Die Geschichte beginnt natürlich im Centro, wo man zunächst einmal einige Personen, darunter die Protagonistin Kay, kennenlernt. Dazu ihren besten Freund und ihre kleine Schwester Marcie.
Es wird erklärt, was mit der Erde geschah und, dass die Sonne für die Menschen inzwischen tödlich ist. Die Erderwärmung hat es unmöglich gemacht außerhalb einer sicheren Umgebung zu leben.
Als Kay und Marcie bei dem Aufstand in die Tunnel des Gebirges flüchteten geschah etwas, wo man als Leser nicht unbedingt mit rechnet. Denn die Beiden bekommen Hilfe. Doch natürlich kommt dann auch alles anders, als man zunächst denkt. Was aber geschieht verrate ich nicht. Spoiler gehören nicht in eine Rezension bzw. Review wie es hier bei mir heißt.

Von de Centro-Trilogie erfuhr ich durch Facebook, wo ich die Seite der Coverdesignerin, die die Centro-Trilogie mit den tollen Covern ausgestattet hat, geliked habe. Sie zeigte in einem Video, wie sie die Cover gemacht hatte und wies auch auf die Autorin hin. So konnte ich mir einen ersten Eindruck der Trilogie verschaffen und fand die Story direkt interessant.
Dann kam die Blogtour und ich nutzte die Chance und nahm am Gewinnspiel teil.
Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Und auch die Cover der weiteren Bände sind toll gestaltet und passen auch zum Inhalt der Bücher. Sie zeigen ein wenig, wo die Story spielt oder was eine große Rolle spielen wird, wie ich finde.Und ich finde die Idee mit dem Auge echt toll, was das O im Wort 'Centro' darstellen soll.

Die Geschichte erzählt wunderbar, wie wir Menschen eines Tages überleben könnten und wie schwierig es sein kann, eine neue Gesellschaft aufzubauen. Ausstoßung und Vorurteile spielen dabei eine große Rolle. So ergeht es auch Kay in der Geschichte. Und dazu kommt, dass Kay auch noch etwas ganz besonderes ist, weswegen viele Wissenschaftler hinter ihr her sind.
Im gesamten kann ich sagen, dass die Story rund um Kay sehr interessant ist und uns darauf hinweist, dass wir etwas umsichtiger mit unserer Erde umgehen sollten. Aber die Geschichte zeigt auch, dass man an Herausforderungen wachsen und selbst in den schlimmsten Situationen Freunde und Verbündete dazugewinnen kann.
Ich mag die Geschichte wirklich sehr und bin gespannt, wie es nun im zweiten Band weitergeht, was ich schon zu lesen begonnen habe.


Somit bis zum nächsten Mal =)


Alle Jahre wieder ruft das Dschungelcamp

Wir haben Januar und während man so im TV zappt oder bestimmte Sender schaut, Sender wie RTL, dann wird man eigentlich automatisch mitbekommen, dass es auch dieses Jahr wieder eine weitere Ausgabe vom RTL-Dschungelcamp gibt. Dieses Jahr haben 12 Teilnehmer die Ehre, sich öffentlich im TV zum Affen machen zu können. Sei es bei alltäglichen Gesprächen im "Camp" oder bei den eben genannten Prüfungen.
Jene Prüfungen sollten dazu dienen, sich einmal bei den Zuschauern beliebt zu machen und dass auch genug Verpflegung für die Teilnehmer beschafft wird, je mehr Sterne, umso mehr gibt es zu Essen. Eigentlich ist das ja gar kein schlechtes Konzept, jedoch gibt es hier ein paar Dinge, die mich immer mehr an dieser Sendung stören. Und darüber möchte ich heute einmal hier schreiben.

Ich habe früher selber diese Sendung geschaut, sie lief aber mehr immer nebenbei im Hintergrund. Doch irgendwann verlor ich das Interesse an dieser Show. Einmal liegt es daran, dass es immer wieder nur das gleiche ist und irgendwann nervt sie einfach nur noch. Man muss sich immer mehr Schämen für das, was man da sieht und teilweise ist es echt eklig mit anzusehen, wenn es in bestimmte Prüfungen geht. Gleichzeitig erinnert mich diese Sendung immer wieder an Big Brother, nur dass wir hier einen Dschungel als Kulisse haben und kein Container bzw. Haus.

Und hier bin ich auch schon bei meinem nächsten Punkt: Der Dschungel als Kulisse. Wenn man sich die Sendung so im Fernsehen ansieht, denkt man, dass man extra in der Natur einen Flecken eingerichtet hat, wo das alles stattfindet. Aber dann fragt man sich gleichzeitig: Wo sind die wilden Tiere? Können die nicht zur Gefahr für die Menschen dort werden? Die Antwort ist wohl "NEIN". Denn immer wieder wird über das Camp auf anderen Sendern berichtet. Oft heisst es, man habe nur für dieses Camp eine alte Farm angemietet oder sogar aufgekauft, auf der man eine Kulisse errichtet hat, dass der Zuschauer denkt, es sei tatsächlich in der wilden Natur. Gerüchte besagen auch, dass die Kandidaten nur in dieser Kulisse gefilmt werden und sich die andere Zeit in irgendwelchen Containern, nicht weit vom Drehort entfernt, aufhalten.

Bei vielen Shows geht immer wieder das Gerücht rum, dass die Reihenfolge und sogar der Gewinnder schon bei Beginn der Staffeln bekannt stehen und die Zuschauer nur für die Gewinne des Senders anrufen, um für seinen Favoriten zu stimmen. Beweisen kann ich da nichts, es gibt viel was dafür und dagegen spricht.

Mein Fazit: Bei solchen Sendungen, bei denen bekannterweise nur getrickst wird, fühle ich mich ein wenig auf den Arm genommen und irgendwie mindert das bei mir das Vertrauen in solche Sachen. Schade, dasss heute gefühlt alles nur noch gewinnmaximiert ist, da wünsche ich mir gerne die Spieleshows der vergangenen Jahre bzw. Jahrzehnte zurück, wo man noch Spass am Zusehen hatte. Denn genau dieser Spaß fehlt mir an den heutigen Shows immer öfter. Da kann man dann auch mal den Fernseher öfter ausgeschaltet lassen und sich anderen Dingen widmen, zum Beispiel in dem man ein Buch liest oder selber Geschichten verfasst. In meinem Fall wären das weniger Bücher, sondern mehr bin ich hin und wieder mit digitaler Kunst beschäftigt. Aber das ist ein anderes Thema und wird demnächst noch einmal von mir behandelt.

Bis zum nächsten Beitrag von mir,
euer Sebastian

Mittwoch, 20. Januar 2016

[Stempel-Review] Fabian. In memoriam

Quelle Cover: Amazon
Ich weiß gar nicht so genau wie ich anfangen soll.
Dieses Buch hat mich wirklich sehr mitgenommen und mit jeder Seite fühlte ich mich mehr in meine Vergangenheit zurückversetzt.
Fabian. In memoriam handelt von einem Jungen, der Depressionen hat und sich selbst verletzt. Und auch ich habe einst in so einer Phase gesteckt. Auch ich habe eine schwere depressive Zeit hinter mir und mit Zeitweise selber verletzt.

Montag, 18. Januar 2016

Low-Carb-Rezept #3: Fischfilet auf asiatische Art

Die nächste Woche hat begonnen und somit gibt es auch ein neues Rezept.
Viel Spaß beim nachkochen.

Fischfilet auf asiatische Art

Quelle: gofeminin

Zutaten

Montag, 11. Januar 2016

Low-Carb-Rezept #2: Bunter Salat mit Hähnchenbruststreifen

Und hier ist Rezept Nummer 2.
Dieses habe ich auch schon mehrfach selber gemacht.

Bunter Salat mit Hänhchenbruststreifen

Quelle: Chefkoch

Montag, 4. Januar 2016

Low-Carb-Rezept #1: Zucchini-Möhren-Röstis mit Kräuterquark

Das neue Jahr ist angebrochen und eines meiner Ziele ist ein paar Kilo zu verlieren.
Dazu möchte ich auf so viele Kohlenhydrate wie möglich verzichten.
Dies benötigt natürlich einige nette Rezepte. Und diese möchte ich euch in den nächsten Wochen jeden Montag zeigen.
Sollten keine Quellenangaben vorhanden sein, dann stammt das Rezept von mir.
Hier kommt Nummer 1.

Zucchini-Möhren-Röstis mit Kräuterquark

Quelle: Chefkoch
Zutaten 

Freitag, 1. Januar 2016

Willkommen im Jahr 2016

Das Team von Cosmic McCoy heißt euch Leser herzlich Willkommen im Jahre 2016.
Ja, ihr habt richtig gehört: das Team von Cosmic McCoy.
Der Blog besteht seit kurzem aus drei aktiven Mitgliedern. Sarah, Sebastian und mir, Cosmic alias Viviann.
Gemeinsam werden wir nun diesen Blog hier betreiben und uns auch noch auf der Seite "Das sind Wir" genauer vorstellen. Da werdet ihr dann erfahren, wer welche Rolle für den Blog spielt und was für Arten von Posts euch erwarten werden. Mehr möchte ich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht verraten.