Montag, 30. Mai 2016

[Bericht] Besuch im Phantasialand am 03.05.16

Wir schreiben Dienstag, den 3. Mai 2016, wir werden um 6 Uhr vom Wecker geweckt und der erste Blick nach Draußen verhieß erstmal nichts Gutes: es war am regnen und das nicht wenig. Natürlich haben wir die letzten Tage schon fleißig den Wetterbericht beobachtet und heute hiess es, dass das Wetter in den nächsten Stunden wieder besser sein sollte. Regen soll uns nicht davon abhalten, ins Phantasialand zu fahren. So hiess es dann aufstehen, fertig machen und schnell Brote schmieren; diese werden dann später auf dem Weg nach Brühl gegessen.
Heute gab es mal keine gravierenden Probleme mit den Verkehrsmitteln und so konnten wir so gerade noch den Shuttlebus erwischen, nachdem unsere Bahn vom Solinger Hauptbahnhof aus doch wieder mal Verspätung hatte. Aber auch der Shuttlebus war angenehm gefüllt, es gab kein Gedrängel und man konnte locker im Bus stehen.

Am Park angekommen gingen wir direkt zum Drehkreuz, immerhin haben wir ja eine Jahreskarte und können damit einfach so in den Park gehen. Unsere erste Aktion war wie immer Tasche und Sachen in einen Spind einzuschließen, ehe wir uns auf zur Parkerkundung machten. Taron hat ja immer noch nicht offen, also erst mal schauen, was es dort so alles neues zu sehen gibt. Es sollte an diesem Tag jedoch keine Testfahrt stattfinden, man konnte durch einzelne Gucklöcher nur ein paar Mitarbeiter beim Bewässern sehen sowie noch einige Bereiche, die noch stark einer Baustelle ähneln. Da es noch nicht 10 Uhr war, hatte noch nicht vieles geöffnet, nur Maus-o-Chocolat war kurz vor der Eröffnung, weshalb wir uns als erstes dort anstellten.

Eigentlich sollte es an diesem Tag wieder das gewohnte Ritual geben, sich etwas ins Gesicht malen zu lassen, doch deutete nun ein Schild explizit darauf hin, dass es nur noch für Kinder bis 12 Jahren möglich sei. Verunsichert zogen wir weiter und es ging in das Haus der 6 Drachen, und danach auf ein paar Bahnen.

Später kamen wir wieder am Schminkstand vorbei und weil aktuell dort nichts los war, fragten wir einfach mal, ob dieses Schild nun neu ist und was es damit auf sich hätte. Die Erklärung ist recht simpel: es geht um Beschwerden der Eltern, dass Kinder immer warten müssen, weil sich ältere Leute über 12 Jahre dort schminken lassen. Irgendwie schon verständlich, dass das jetzt so geregelt wurde. Jedoch erklärte sich die nette Dame dazu bereit, trotzdem etwas zu malen, weil ja jetzt kein Andrang da war.


Weiter ging es danach wieder auf einzelne Attraktionen und irgendwann dazwischen muss wohl durch die wirkenden Kräfte etwas auf die Kameralinse meines Handys gedrückt haben, denn irgendwann konnte ich keine vernünftigen Fotos mehr machen. Ich vermute, dass es Winja's Fear gewesen sein muss, auf der wir zuvor gewesen waren, vorher konnte ich noch Bilder machen. Da dies aber nur ein simples Kunststoffteil ist, sehe ich keine aufwändige Reparatur, ärgerlich war es dennoch für mich.

Der Tag näherte sich dem Mittag und langsam kündigte sich auch der Hunger an, also trieb es uns ins Tacana für ein kleines Mittagessen. Hier habe ich dann auch noch schnell nach einem Ersatzteil für mein Handy gesucht und es direkt mal bestellt.

Irgendwann später ging es weiter in den Park, aber mehr in die Shows, die gerade stattfanden. Es fing mit "Ice College 2016" an, einer Abschlussfeier einer College-Klasse mit dem typischen Schulleben: dass es immer wieder Außenseiter gibt und einem darauf folgendem Happy-End.

Kurz darauf ging es dann in "Jump", einer Action-Stunt-Show. Bei beiden Shows wurden Karten verteilt, was uns auf die Idee brachte, sich von den Darstellern der Shows noch Autogramme zu holen. Auf diese Idee sind die Leute gar nicht gekommen, scheinbar wissen sie nicht, dass man damit auch die Arbeit der Leute würdigt.

Irgendwann neigte sich auch dieser Besuch im Phantasialand dem Ende. Das Wetter wandte sich von bedeckt am Ende doch einem schönen, sonnigen Wetter. Attraktionen hatten keine mehr geöffnet und Drakarium war für uns dieses Mal nicht interessant, so beschloßen wir, uns noch etwas auf eine Bank am Eingang zu setzen und einfach mal zu entspannen, bis wir dann mit dem Bus wieder zum Bahnhof fuhren.


Montag, 23. Mai 2016

[Bericht] DoKomi Tag 2 + Gewinnspiel


Der Wecker klingelt, es ist 6:30 an einem Sonntagmorgen und unsere Nacht war dieses Mal auch nicht wirklich lang, es dürften bestimmt 4-5 Stunden gewesen sein, da wir am Abend zuvor noch in Bochum gewesen sind. Mehr oder weniger gut kamen wir aus dem Bett und machten uns dann auch bald fertig. Am Abend noch stellte sich heraus, dass das Kostüm vom Vortag doch einige Schäden davongetragen hatte, so stark, dass es an diesem Morgen nicht verwendet wurde, stattdessen fiel die Wahl auf Lily Skye.So gegen 8 Uhr machten wir uns dann auf den Weg nach Düsseldorf, dieses Mal ohne Verspätungen und ohne Fahrzeugdefekte, obwohl wir damit schon fast gerechnet hatten. Unsere U-Bahn zum Messegelände war an diesem Morgen so gut wie leer, sollte an diesem Tag wirklich eine Messe in Düsseldorf sein? Wir fuhren mit der Bahn dieses Mal weiter bis zur Endhaltestelle und liefen von dort aus zur Messe, zur Anstellschlange vom Vortag. Dieses Mal gab es etwas mehr Ordnung, allerdings konnte ich nur eine Anstellschlange für Ticketbesitzer sehen. Entweder gab es gar keine Tickets mehr, der Andrang war an diesem Morgen geringer oder der eigentliche Verlauf wurde geändert

An diesem Morgen gingen wir nur noch einmal grob über die Verkaufs- und Ausstellungsflächen, da wir bereits am Vortag vieles schon gesehen haben. Nur die Zeichnerallee haben wir uns noch einmal angesehen. An diesem Morgen gab es auch einen Workshop zur japanischen Sprache, an dem wir noch teilnahmen. War an sich recht interessant gemacht und uns wurden einige Anfangsbegriffe und deren Aussprache beigebracht. Ich muss aber leider gestehen, dass ich das nicht mehr im Kopf behalten habe.
Während unserem Rundgang wurden wir aufmerksam auf eine Hilfsorganisation, die sich "Hilfe für Japan 2011" nennt und wurde wegen der Tsunami- und der dadurch entstandenen Reaktorkatastrophe in Fukushima mit seinen Folgen ins Leben gerufen. Ziel dieser Organisation ist es, den Kindern aus dieser Region mit Erholungsreisen zu helfen. Weiteres dazu folgt jedoch in einem eigenen Beitrag in naher Zukunft.

Gegen Mittag haben wir alles gesehen und entschieden, dass wir zum japanischen Garten weiterreisen, eine Grünanlage in der Nähe vom Messegelände. Es folgte ein kleiner Spaziergang durch die Grünanlage bei schönem Sonnenschein. Dazu haben wir noch Fotos von uns vor verschiedenen Motiven gemacht. Lange haben wir uns jedoch hier nicht aufgehalten, denn langsam kündigte sich Hunger an und so folgte die Überlegung, was wir denn essen wollen. Unser Ziel stand schnell fest: Es sollte eine Pizzeria in der Düsseldorfer Altstadt werden.

Nachdem wir zu Mittag gegessen haben, folgte ein Spaziergang am Rhein entlang. Begonnen an den Rheinuferpromenaden ging es über die Oberkasseler Brücke zu den Rheinwiesen, die wir in einer gemütlichen Geschwindigkeit überquerten und dabei am Rheinufer Muscheln sammelten, die es hier zu Hauf gibt. Zurück zu den Rheinuferpromenaden über die Rheinkniebrücke haben wir uns noch Eis bei einem der Eiswagen gekauft, allerdings konnte man dieses nicht wirklich mit dem aus einer Eisdiele vergleichen, für meinen Fall war es irgendwie zu süß. Es war bereits Abend geworden und so fiel die Entscheidung, dass wir nun langsam nach Hause aufbrechen werden.
Weitere Bilder, sowohl zu Tag 1 als auch zu Tag 2 gibt es hier zu finden: DoKomi 2016
Wer Tag 1 gelesen hat und aufgepasst hat, der wird wissen, dass es noch ein Gewinnspiel gab.

Gewinnspiel

Wir haben auf der DoKomi eine kleine Goodie-Bag für euch zusammengestellt, die wir nun verlosen möchten.
 Die Bag beinhaltet viele kleine Dinge, wie Figuren, kleine japanische Naschereien, Anhänger, Leseproben und ein paar andere Kleinigkeiten. 
Alles ist verpackt in einer selbstgestalteten Tasche, auf dem das Logo der DoKomi abgebildet ist. 

Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmen wollt, dann kommentiert hier unter dem Beitrag und schon seid ihr im Lostopf.

Das Gewinnspiel wurde verlängert und läuft nun bis zum 02.02.2016, 23:59 Uhr. 
Ihr habt also eine weitere Woche Zeit.

Sebastian und Ich wünschen euch weiterhin

Viel Glück  

Dieses Täschen wartet auf seinen neuen Besitzer

Montag, 16. Mai 2016

[Bericht] DoKomi Tag 1 + Gewinnspiel

Nach einer kurzen Nacht mit gerade mal 1 1/2 Stunden Schlaf - unsere Quatscherei lässt grüßen - klingelte um 6 Uhr bei uns der Wecker.
Das Aufstehen fiel uns dementsprechen schwer. Das Bett war einfach zu gemütlich und die Augen zu schwer.
Dennoch zwang ich mich aus dem Bett und versuchte das Frühstück machen und Kostüm anziehen irgendwie zu vereinbaren. Dies gelang uns auch recht gut und so konnten wir pünktlich aufbrechen.
Zum Glück hatte ich am Vorabend schon eine Make-up Probe gemacht, so wusste ich bereits, wie ich mich schminken wollte und war recht schnell fertig.
Aber natürlich kam, wie es kommen musste: die Bahn verspätete sich.
Die erste Verspätung trat auf, als wir gerade aus dem Bahnhof rausfuhren und der Zug plötzlich wieder anhielt. Nach wenigen Sekunden kam dann die Durchsage, dass eine Fahrzeugstörung vorliege und der Lokführer nicht wisse, woher die käme. Somit standen wir erst einmal im Zug unf hofften noch den Anschluss an die S-Bahn nach Düsseldorf zu bekommen.
Das war - wie sollte es anders sein - nicht der Fall und wir mussten am Solinger Hauptbahnhof auf die nächste S-Bahn nach Düsseldorf warten.
Als wir dann endlich im Zug saßen verspätete sich dieser auch noch.
Glücklicherweise bekamen wir aber dennoch die U-Bahn in Richtung Messegelände, erstaunlicherweise sogar eine frühere, bei der wir nicht lange warten mussten.
Wie es nicht anders zu erwarten war, war diese recht voll. So konnten wir uns an der Haltestelle, an der wir aussteigenen mussten, der Gruppe anschließen und einfach dem Menschenstrom folgen.
Am Messegelände angekommen, was etwa gegen 09:45 Uhr war, kam dann die nächste Schwierigkeit auf uns zu.
Wir wollten uns mit Freunden treffen und mussten mit diesen einen Treffpunkt vereinbaren und es gab zwei Warteschlangen. Einmal für die Leute, die ihre Karten im Vorverkauf erworben hatten und eine für die Leute, die sich noch Karten kaufen mussten. So musste erst geklärt werden, welche Warteschlange nun für uns die richtige war, da wir schon Karten hatten.
Immerhin kamen irgendwann zwei Männer, die zum Team der DoKomi  gehörten und wiesen uns der richtigen Schlange zu. Um etwa 10:30 Uhr waren wir dann auch schon im Gebäude und gaben insere Jacken und Taschen ab, um die nicht den ganzen Tag mit uns rumschleppen zu müssen.
Als wir dann auch endlich den Einlass passiert und ich meine Rollschuhe angezogen hatte, führt uns unser Weg zunächst einmal in Messehalle 3, die zum ersten Mal auf der DoKomi dabei war.
Da hatten wir dann erstmal ein paar Fotos von mir gemacht, ehe wir uns einen Weg durch die Halle bahnten.
Es war gar nicht so leicht, auf Rollschuhen durch die Halle zu fahren. Da ich schon seit einigen Monaten nicht mehr auf Skates gestanden hatte, musste ich mich erstmal wieder daran gewöhnen. 
So wie ich es mir dachte erntete ich in meinem Kostüm teils erstaunte und teils verwirrte Blicke.
Dazu kamen ausrufe wie "Guck mal, Starlight Express" oder "Die hat sogar Rollschuhe an" und so weiter.
Schönerweise waren er wirklich mehr anerkennende Blicke als lächerliche. Aber ich glaube auf so einer Convention gibt es, bis auf wenige Ausnahmen, nur Besucher, die die Arbeit der Cosplayer zu schätzen wissen.

In Halle 3 gab es viele interessante Sachen zu sehen. Stände mit japanischen Kimonos, ein Stand mit japanischen Süßigkeiten. Sammelfiguren von Pokemon, Sailer Moon und anderen Animes. Und es gab ein Lasertag-Spielfeld, was wir eigentlich ausprobieren wollten, aber leider nicht zu gekommen sind. Außerdem gab es noch einige Stände mit Merchandise Artikeln zu Serien, Filmen und Animes, ebenso ein großer Stand mit Mangas. Da waren sogar welche bei, die ich interessant fand. Bisher konnte ich mich nur noch nicht so richtig für Mangas begeistern. Aber vielleicht ändert sich das ja noch.
Aber auch andere japanische Dinge gab es zu kaufen. Schirme, Stäbchen, Kleider, Haarnadeln und vieles mehr. Und da ich japanische Essstäbchen sammle, konnte ich es natürlich nicht lassen mir welche zu kaufen. Ein gelbes Paar mit Blüten hat den Weg in meine Sammlung gefunden.

Nach Halle 3 sind wir rüber ins Congress Center gegangen, wo wir uns die Fashion Area angesehen haben. Dort gab es viele selbstgemachte Dinge wie Plüschtiere, Lesezeichen, Sticker, Ketten und viele andere Sachen.
Manche stände haben auch Tombolas angeboten, wie man Lose ziehen und kleine Preise gewinnen konnte. Bei etwa 5 Tombolas haben wir auch mitgemacht und ein paar schöne Goodies gewonnen.
Auf unserem Weg kamen wir auch an einem Stand vorbei, wo man kleine Stempel basteln konnte. Dies habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen und einen Cosmic-Stempel gemacht.
Auch ein paar lustige Kostüme sind uns begegnet. Wie zum Beispiel der "unwichtige Hintergrund-Charakter". 


Als wir dann nach gut einer Stunde mit der Fashion Area durch waren, haben wir eine kleine Pause gemacht und ins Asia Nudeln gegönnt. Danach habe ich erstmal unsere ganzen Errungenschaften unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass schon einiges zusammengekommen war.
Man merkt manchmal gar nicht, wie schnell sowas gehen kann.
Bevor wir aber überhaupt zum Essen kamen, mussten wir erstmal versuchen wieder in Halle zurückzukommen und haben uns bei dem Versuch ein wenig im Congress Centrum verlaufen. Dies stellte sich aber als Gut heraus, weil ich nämlich von einem Fotografen angesprochen wurde, der dann spontan ein paar Bilder von mir gemacht hat. Das war echt super, kann ich euch sagen.
Bei dem Fotografen handelte es sich um den Cosplay-Fotografen Kuno Liesegang - Fotografie

Zum Schluss haben wir uns dann noch die Zeichnermeile angesehen. Dort waren sehr schöne Bilder von sehr begabten Zeichnern zu sehen. Ein Poster hat auch den Weg zu mir nach Hause gefunden. Und zwar eins von Zeichnerin KishiShiotani
Bei unserem Rundgang habe ich dann auch herausgefunden, was es mit den sogenannten "Con-Hons" auf sich hat und finde das echt interessant.
Dies sind nämlich Notizbücher, wo man die Zeichner gegen einen kleinen Preis etwas reinzeichnen lassen kann. Mal gucken, vielleicht lege ich mir sowas auch noch zu.

Um 17 Uhr wurden wir dann von einem Freund abgeholt und weiter ging es nach Bochum zu Starlight Express, zum Rennen in den Mai. Dazu folgt noch ein gesonderter Bericht.
Mehr Bilder zum Besuch bei der DoKomi findet ihr hier: DoKomi 2016

Nun geht es weiter zum

Gewinnspiel

Wir haben auf der DoKomi eine kleine Goodie-Bag für euch zusammengestellt, die wir nun verlosen möchten.
 Die Bag beinhaltet viele kleine Dinge, wie Figuren, kleine japanische Naschereien, Anhänger, Leseproben und ein paar andere Kleinigkeiten. 
Alles ist verpackt in einer selbstgestalteten Tasche, auf dem das Logo der DoKomi abgebildet ist. 

Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmen wollt, dann kommentiert hier unter dem Beitrag und schon seid ihr im Lostopf.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 26.05.2016, 23:59 Uhr. 
Ihr habt also eine Woche Zeit.

Sebastian und Ich wünschen euch

Viel Glück  

Dieses Täschen wartet auf seinen neuen Besitzer