Samstag, 15. Dezember 2018

Rezension - Im Schatten des Mondes

Quelle: Monika Fuchs Verlag


Titel: Im Schatten des Mondes

Genre: Young Adult

Autor: Corinna Antelmann

Verlag:Verlag Monika Fuchs

Seitenzahl: 205 Seiten

Erschienen: 15.03.2018

ISBN: 978-3-947066-15-5





"Jeder sehnt sich danach, normal zu leben." 
"Nein", erwidert Ina, ohne nachzudenken. 
"Jeder sehnt sich danach, das zu haben, was er nicht hat."


Klappentext
Ina, 15, liebt den Mond. Und liebt die Nacht. Sie will Astronautin werden, weil sie sicher ist, dass auf dem Mond ihre Mutter auf sie wartet.
Leo, 15, liebt die Sonne. Und hasst die Nacht. Doch nur dann kann er ohne seinen Schutzanzug nach draußen gehen – Leo ist ein »Mondscheinkind«.
Ein zufälliges Aufeinandertreffen der beiden im nächtlichen Tierpark findet seine Fortsetzung am nächsten Tag in der Schule: Leo kommt neu in Inas Klasse. Während er von einigen Mitschülern wegen seiner vernarbten Haut verspottet wird, ist Ina fasziniert von Leo und stellt sich schützend vor ihn. Sie will ihm helfen, sich und seine Situation zu akzeptieren. Eine Situation, die sie teilt: ein Leben außerhalb der Norm. – Finden Leo und Ina einen Ort, an dem sie leben können, ohne sich verbiegen zu müssen?
3/3 Sterne



Cover 
Die Covergestaltung von "Im Schatten des Mondes" ist passend zum Thema des Buches gestaltet. Es zeigt eine Stadt bei Nacht mit einem großen Vollmond in der Mitte. Die Silhouetten vor dem Mond stellen vermutlich Ina und Leo dar, die Protagonisten der Geschichte. Im Hintergrund sind Sterne am Nachthimmel zu sehen. 
Der Titel prangt mittig über dem Mond und ist in einer gelb-orangenen Schrift gestaltet. Den Namen der Autorin findet sich am unteren Rand wieder, neben dem kleinen Logo des Verlages.
3/3 Sterne



Meine Meinung
Die gesamte Geschichte ist in einem modernen Schreibstil gehalten. Am Anfang fand ich dieses ein wenig gewöhnungsbedürftig. Doch ich stellte fest, dass er zu der Geschichte passt und man sich auch schnell daran gewöhnt. 
Ich fand das Buch aufgrund des Krankheitsbildes von Leo sehr interessant, da ich mich seit einigen Jahren mit der Mondscheinkrankheit beschäftige und dieser Gendefekt auch in meinem Roman behandelt wird. Daher wollte ich wissen, wie andere Autoren die Krankheit beschreiben und freue mich, dass XP (Xeroderma pigmentosum) so langsam Einzug in weitere Bücher erhält und daher auch bekannter wird. 
Die Geschichte war wirklich sehr spannend und zeigt das reale Leben eines XP-Patienten. Ungeschönt und ernsthaft lernt man den Alltag von Leo kennen und bemerkt, dass er es alles andere als leicht hat. Mit Träumerin Ina an seiner Seite wird sein Leben leichter und man wünscht den beiden, dass ihre neue Liebe ewig hält.
Ich kann das Buch wirklich empfehlen und hoffe, dass ihr genau so viel Freude daran haben werdet, wie ich sie hatte. 
3/3 Sterne 

Keine Kommentare:

Kommentar posten